Eine der häufigsten Fragen ist wohl: wie putze ich meine Zähne richtig? Diese Frage lässt sich generell beantworten, aber es gibt einige grundsätzliche Regeln, die jeder befolgen sollte, um langfristig gesunde und schöne Zähne zu haben. Die Antworten lassen sich natürlich nicht auf Jedermann übertragen, aber grundsätzlich gibt es ein paar wichtige Regeln zu befolgen. Wer zweimal am Tag seine Zähne für drei Minuten putzt und anschließend morgens oder abends Interdentalbürsten mit Zahnseide im Wechsel benutzt, schützt seine Zähne langfristig gegen Karies und Zahnfleischentzündungen.

Wichtig beim Zähneputzen ist nicht zu stark aufzudrücken, denn dadurch schaden Sie ihrem Zahn und Zahnfleisch. Halten Sie Ihre Zahnbürste einfach wie einen Stift, anstatt in der ganzen Faust- so ergibt sich automatisch weniger Druck beim Zähneputzen. Sehr schnell abgenutzte Zahnbürsten, empfindliche Zahnhälse und keilförmige Defekte am Zahnhals können Indiz dafür sein, dass Sie zu viel Kraft verwenden. Bitte wechseln Sie ihre Zahnbürste je nach Bedarf, jedoch spätestens nach 4-6 Wochen.

Elektrische Zahnbürste vs. herkömmlicher Zahnbürste  – was ist besser?

Eine elektrische Zahnbürste kann nur dann besser sein als eine herkömmliche Bürste, wenn Sie die Putztechnik genauso handhaben wie bei der manuellen Anwendung.

 

Putztechnik

  • Massieren Sie kreisend sanft ihr Zahnfleisch von rot nach weiß mit Streichbewegungen
  • Benutzen Sie fluoridhaltige Zahnpasta?
    Die regelmäßige Zufuhr von Fluorid stärkt unseren Zahnschmelz und schützt vor Kariesentstehung.
  • Mundspüllösungen steigern Ihren Faktor des Wohlbefindens, aber sind kein Ersatz für das Putzen!

Wenn Sie nach dem Frühstück Ihre Zähne putzen, so empfiehlt es sich 30 Minuten zu warten. Denn auch wenn sie keinen Saft trinken, so verändert sich ihr pH-Wert im Mund und es kann schneller Zahnsubstanz weg geputzt werden. Etwa nach einer halben Stunde hat der Speichel die Säuren gepuffert und Sie können unbedenklich Zähne putzen.